Schul- und Gebührenordnung

1. Unterricht

1.1. Das Schuljahr dauert vom 1. September 2020 bis 31. August 2021

1.2. Die Schüler sind zu regelmäßigem Besuch der Unterrichtsstunden verpflichtet. Verhinderungen müssen der

zuständigen Lehrkraft rechtzeitig mitgeteilt werden.

1.3. Veranstaltungen der Musikschule, einschließlich der hierfür erforderlichen Vorbereitung, sind Bestandteil des

Unterrichts.

1.4. Die Eltern sind verpflichtet, Kinder bei ansteckender Krankheit vom Unterricht fernzuhalten.

1.5. Jeder Schüler ist verpflichtet, regelmäßig zu üben. Falls ohne triftigen Grund über längere Zeit kein Fortschritt

zu erkennen ist, kann die Musikschule den Unterrichtsvertrag kündigen.

1.6. Vom Schüler verursachte Unterrichtsausfälle begründen keinen Anspruch auf Rückerstattung der Schulgebühren.

Bei Krankheit länger als 2 Monate werden die Schulgebühren ab diesem Zeitpunkt auf schriftlichen Antrag ausgesetzt.

1.7. Unterrichtsstunden, die durch Krankheit oder unvermeidliche Verhinderung der Lehrkraft ersatzlos ausfallen, sind

bis zu jährlich 3 Unterrichtsstunden gebührenpflichtig. Ab der 4. Stunde werden die entsprechenden Schulgebühren

auf Antrag zurückerstattet.

1.8. Wird der allgemeine Schulunterricht vom Bayer. Staatsministerium für Unterricht und Kultus abgesagt (z.B. wegen

Unwetterwarnung), so fällt auch der Unterricht der Musikschule ersatzlos aus. Bei Hitzefrei findet der Musikunterricht

statt!

1.9. Bei weniger als 8 Teilnehmern in den Einsteigerkursen sowie weniger als 5 Teilnehmern an einem Spielkreis erhöhen

sich die Schulgebühren anteilig.

1.10. Ändert sich im Schuljahr die Schülerzahl einer Gruppe, so wirkt sich dies auf die Gebührenberechnung aus.

1.11. Pro Schuljahr können pro Person 1 Schnupper- und max. 3 Streifenkarten eingelöst werden.

2 An-/Um- und Abmeldungen

2.1. An-/Um- und Abmeldungen können nur berücksichtigt werden, wenn sie bis zum 15. Juli 2020 schriftlich eingegangen

sind.

2.2. Anmeldungen zum Unterricht sind in Ausnahmefällen auch während des laufenden Schuljahres möglich, wenn

die Voraussetzungen von Seiten der Musikschule gegeben sind.

2.3. Die Anmeldung verlängert sich automatisch um die Dauer eines Schuljahres, wenn bis zum 15. Juli des jeweiligen

Schuljahres keine Abmeldung vorliegt. Bei Verlängerung gilt die Schul- und Gebührenordnung des jeweiligen

Schuljahres.

2.4. Die Abmeldung während des Schuljahres ist nur in Ausnahmefällen (z.B. Wegzug) möglich und muss schriftlich

eingereicht werden.

3. Gebührenpflicht

3.1. Für den Unterricht ist die Mitgliedschaft im Trägerverein erforderlich. Der Jahresbeitrag beträgt für Kinder und

Jugendliche bis zum vollendeten 17. Lebensjahr 15,– Euro, für Erwachsene 25,– Euro und wird am 10. November

oder am darauffolgenden Werktag eingezogen.

3.2. Für die Teilnahme am Unterricht der Musikschule werden Jahresgebühren nach anliegendem Gebührentarif

erhoben, die in 11 Monatsraten fällig sind und am 10. des jeweiligen Monats oder am darauffolgenden Werktag

im Bankeinzugsverfahren in der Zeit von Oktober bis August abgebucht werden.

3.3. Der Zahlungspflichtige wird spätestens 5–6 Tage vor dem ersten Einzug per Prenotification über den Einzug einmalig

informiert, danach erst wieder bei Änderung der Einzugssumme oder des Zahlungstermins.

3.4. Von Teilnehmern aus Gemeinden, die die Heinrich Scherrer Musikschule nicht bezuschussen, ist eine Zusatzgebühr

(wie auf Seite 40/41 im Unterrichtsprogramm aufgeführt) zu entrichten.

3.5. Diese Zusatzgebühr fällt auch für Teilnehmer ab 18 Jahren aus Mitgliedsgemeinden** an, die nicht mehr in

Ausbildung stehen. Ein Erlass der Zusatzgebühr ist nur nach unaufgeforderter Vorlage einer Bescheinigung des

Ausbildungsinstituts möglich.

**Mitgliedsgemeinden sind: Schöngeising, Landsberied, Türkenfeld, Alling

3.6. Bei vermindertem oder ausbleibendem Gemeindezuschuss der Mitgliedsgemeinden muss der fehlende Betrag von

den Teilnehmern während des Schuljahres als Zuschlag erhoben werden.

3.7. Für alle Anmeldungen nach dem 15. Juli 2020 ist die Zusatzgebühr (wie auf Seite 41 im Unterrichtsprogramm

aufgeführt) verbindlich.

3.8. Zur Zahlung der Gebühren sind die Teilnehmer, bei Minderjährigen deren gesetzliche Vertreter, verpflichtet.

4. Ermäßigung

4.1. Die Geschwisterermäßigung erfolgt ab dem zweiten an gemeldeten Kind und bezieht sich nur auf den Einzel-/

Instrumental-/Gesangsunterricht. Dieses erhält 10%, jedes weitere Kind 20%, bezogen auf den kostengünstigeren

Unterricht.

4.2. Schüler, die ein zweites Instrument lernen, erhalten 10% Ermäßigung auf den kostengünstigeren Unterricht.

4.3. Der Vorstand ist berechtigt, bei sozialen Härtefällen Sozialermäßigung zu gewähren.

5. Leihgebühren

5.1. Für das Entleihen von Musikinstrumenten sind Leihgebühren zu entrichten, die am 10. des jeweiligen Monats oder

am darauffolgenden Werktag zusammen mit den anderen anfallenden Gebühren eingezogen werden.

6. Inkrafttreten

6.1. Die Schul- und Gebührenordnung tritt am 1. September 2020 in Kraft.