Pilotprojekt "Musikalische Frühförderung" (2003-2005)

Von 2003 – 2005 führte die HSM ein zweijähriges Pilotprojekt „Musikalische Frühförderung unter Einbeziehung von Stimmbildung und Instrumenten“ in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Unterricht und Kultus durch.

Das Angebot an Vorschulkinder bzw. Kinder der ersten Klasse Grundschule bestand in einem kostenfreien Wahlpflichtunterricht, der vom „Kulturfonds Bayern“ finanziert wurde. Die angebotenen Fächer erstreckten sich von Tasten-, Saiten-, Schlag-, Blasinstrumenten bis zum Gesang. Der Unterricht fand einzeln bzw. meist in Gruppen von zwei bis zwölf Kindern statt. Partner waren im ersten Jahr drei Kindergärten und im zweiten Jahr die zwei dazugehörigen Grundschulen in Schöngeising bzw. Grafrath und Türkenfeld.

Ziel des zweijährigen Gruppenunterrichts war die Früh-, Breiten- und Begabtenförderung sowie die Integration von Musik in den Alltag der Kinder. Weiterhin sollte die Begleitung der Kinder durch unsere Musiklehrer auf dem schwierigen Schritt vom Kindergarten in die Grundschule sowie eine musikalische Bereicherung der erzieherischen Tätigkeit in diesen Institutionen im Vordergrund stehen.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: 94 % aller geförderten Schüler wollten weiterhin musikalisch aktiv sein und belegten im darauf folgenden Schuljahr 2005/06 ein Instrumental- oder Gesangsfach. Die am Projekt beteiligten Lehrer beurteilten die Arbeit während des Modellversuchs einhellig als erfolgreich. 60 % der befragten Eltern waren der Meinung, dass sich bei ihren Kindern im Laufe des Frühförderungsprojektes die Konzentrationsfähigkeit verbessert hat; 40 % sahen eine Zunahme der Geschicklichkeit und 35 % empfanden eine Steigerung der Ausdauer.

Anfang 2009 untersuchte die HSM die Weiterentwicklung der ehemaligen Förderkinder.

Es stellte sich eine große Nachhaltigkeit des Pilotprojektes heraus: 70 % der Türkenfelder und 100 % der Schöngeisinger Kinder belegten zu diesem Zeitpunkt seit vier Schuljahren Instrumental- bzw. Gesangsunterricht an der Musikschule.